Autor: admin

Jahreshauptversammlung 2022

Der Vorsitzende Ulrich Stockmann blickte bei dieser Jahreshauptversammlung nicht nur auf ein Jahr zurück, wie es normalerweise üblich wäre. Corona-bedingt hatte die Versammlung zwei Jahre nicht stattgefunden, so dass der Rückblick drei Jahre umfasste.

„Aber wir sind noch da“ waren die Worte in seiner Begrüßungsansprache. Damit deutete er an, dass es nicht einfach war, durch die Krisenzeit zu kommen, da viel weniger Einnahmen generiert werden konnten, die Kosten für die Nutzung des Hauses andererseits aber annähernd konstant geblieben waren. Sehr geholfen haben dem CVJM viele Spenden aus der Gemeinde, die in der Zeit eingegangen waren. Hierfür dankte der Vorsitzende allen Spendern.

Viele Veranstaltungen konnten gar nicht stattfinden, die Jugend- und Offene Tür – Arbeit zumindest teilweise, wenn auch eingeschränkt.

Erst seit diesem Jahr ist die Normalität praktisch zurückgekehrt. So gab es doch ein paar Dinge, über die berichtet werden konnte: Im Haus wurde eine historische Landkarte aus dem Jahr 1936 installiert. Mit einem Stand hatte man sich am Frotheimer Weihnachtsmarkt beteiligt. Die Tannenbaum-Aktion konnte am Anfang des Jahres auch wieder durchgeführt werden und an der Aktion „Saubere Landschaft“ hatte man sich ebenfalls beteiligt.

Die traditionellen Aktionen Familientag  und Spieletag konnten leider nicht durchgeführt werden, sind aber in diesem Jahr wieder geplant. Der Familientag soll wie gewohnt am Fronleichnam-Feiertag und der Spieletag am 1. Advent stattfinden.

Regelmäßig findet wieder die Offene Tür und Jugendarbeit statt, wie die Jugendreferentin Kornelia Kirchner berichtete. Das Haus ist an drei Tagen in der Woche geöffnet, an denen diverse Themen angeboten werden, die auf der Homepage des CVJM veröffentlicht werden.

Die weiteren Gruppen, die sich regelmäßig treffen, sind der „Mus“ (Männer unter sich), der von Dieter und Heinz Riechmann geleitet wird und sich einmal monatlich jeweils am ersten Dienstag um 20.00 Uhr im CVJM-Haus trifft. Während der Corona-Zeit fanden die Treffen teilweise auch digital statt.

Das Pendant für das andere Geschlecht ist die „Frauen-Oase“, die von Martina Riechmann geleitet wird und sich unregelmäßig nach Terminabsprache trifft.

Der „HOT“ (Haus Organisations-Team) kümmert sich um die Belange des Hauses und trifft sich unter der Leitung von Dr. Klaus Willmann unregelmäßig je nach Bedarf. Hier konnte der erfolgreiche Anschluss des Hauses an das Glasfasernetz als aktuelle Aktion vermeldet werden.

Bei den anschließenden Wahlen gab es keine Veränderungen im Vorstand. Ute Beckschewe als 2. Vorsitzende und Nils Tiemeier als Kassenwart wurden einstimmig in ihren Ämtern bestätigt. Als Beisitzer wurden Anke Hemann, Birgit Stockmann, Ralph Januschewski und Detlef Speiser wieder gewählt.  Des weiteren gehören Ulrich Stockmann als Vorsitzender und Bernd Riechmann als Schriftwart zum Vorstand, die in diesem Jahr nicht zur Wahl standen.

Abschließend wurden Jubilare geehrt: Nils Tiemeier für 25 Jahre Mitgliedschaft (davon 20 Jahre als Kassenwart tätig). Für 40 Jahre Vereinszugehörigkeit wurden Dieter und Martina Riechmann, Birgit Stockmann und Dieter Zoschke geehrt. Auf 50 Jahre Mitgliedschaft kann Hans-Jürgen Schaad zurückblicken. In Abwesenheit wurden Johannes Böhnke für 25 sowie Kai-Uwe Krämer, Heinrich Lömker und Dietmar Siebeneicher für 40 Jahre geehrt. Der Vorsitzende überreichte Urkunden und Blumensträuße. Er gratulierte allen Jubilaren und dankte für die langjährige Treue und alles, was sie jeweils für den Verein geleistet haben oder noch tun.

 

Von links nach rechts der aktuelle Vorstand:

rbt

 

Hintere Reihe von links: Ulrich Stockmann (Vorsitzender), Ute Beckschewe (2. Vorsitzende), Detlef Speiser (Beisitzer), Ralph Januschewski (Beisitzer), Nils Tiemeier (Kassenwart), Anke Hemann (Beisitzerin) vorne knieend von links: Bernd Riechmann (Schriftwart), Birgit Stockmann (Beisitzerin)

 

Vorsitzender Ulrich Stockmann mit den Jubilaren: Birgit Stockmann, Dieter und Martina Riechmann, Hans-Jürgen Schaad, Nils Tiemeier und Dieter Zoschke

 

 

 

 

 

 

Tannenbaum Aktion 2022

Nachdem sie in 2021 “Corona” zum Opfer gefallen war, konnte die Aktion in diesem Jahr durchgeführt werden. Allerdings war “Corona” auch in diesem Jahr präsent, mussten doch alle Teilnehmer*innen einen 2G Nachweis erbringen bzw. bis 15 Jährige einen aktuellen Test vorlegen oder unter Aufsicht einen Test durchführen. Sämtliche Aktivitäten wurden draußen durchgeführt und die Spendendosen waren an Besenstielen befestigt, damit an den Haustüren automatisch der Sicherheitsabstand gewahrt werden konnte.

Trotz dieser erschwerten Bedingungen machten sich 45 Helfer*innen morgens um 9.00 Uhr auf den Weg, um die Bäume einzusammeln. Bereits mittags waren beide Ortsteile komplett gesammelt. Die Bäume wurden von mehreren Traktorgespannen abtransportiert und zum Demeterhof Hoffmeier zur Entsorgung gebracht. Die Organisation der Traktoren und Fahrer lag wie gewohnt in den Händen von Manuel Bollmeier, der dafür sorgte, dass alles reibungslos klappte.

Zum Abschluss gab es am CVJM-Haus noch Grillwürstchen und Getränke als Belohnung für die Helfer*innen. Das beliebte Schätzspiel wurde auch in diesem Jahr durchgeführt, wo es darum geht, die gesammelte Spendensumme zu tippen. Die Summe betrug 2.596,02 €. Am nächsten kam dieser Summe Timo Kaufmann mit getippten 2.500,-, 2. wurde Caspar Snethlage mit 2.471,- €. Der 3. Platz ging an Marlon Hellmann mit 2.384,- €. Alle drei gewannen Gesellschaftsspiele.

Der Vorstand bedankt sich herzlich bei allen Helfer*innen für die Teilnahme, bei den Traktorfahrern zusätzlich für den Einsatz der Gerätschaften. Ein weiterer Dank geht an die Firma “Kolkhorst Absetzmulden”, die die Aktion finanziell unterstützt hat, an Demeterhof Hoffmeier für die Annahme der Bäume sowie an alle Spender*innen, die dafür gesorgt haben, dass genannte Summe zusammen kam.

Gewinner Tannenbaum-Aktion 2022

Die Spendensumme betrug 2.596,02 €. Damit stehen die Gewinner des Gewinnspiels fest:

  1. Timo Kaufmann, getippte Summe: 2.500,- €, Preis: 1 Spiel: Hipp Hopp Hippo
  2. Caspar Snethlage, 2.471,- €, Spielesammlung
  3. Marlon Hellmann, 2.384,- €, Kartenspiel Pic Flip
  4. Raimond Bartsch, 2.355,- €, Spiel: Brain Flip
  5. Philipp Spiekermann, 2.340,- €, Würfelspielsammlung
  6. Manuel Bollmeier, 2.253,- €, 3D Puzzle
  7. Levin Bekemeier, 2.253,- €, 3D Puzzle
  8. Bernd Spechtmeyer, 2.173,- €, Schokoladenpackung
  9. Jörn Bekemeier, 2.173,- €, Schokoladenpackung
  10. Noah Lehnhard, 2.150,- €, Minispiel Kniffel

Wir gratulieren allen Gewinnern herzlich!

Spieletag fällt leider aus!

Liebe Spielerinnen und Spieler,

der für den 1. Advent ursprünglich geplante Spieletag kann in diesem Jahr aufgrund des aktuellen “Corona – Infektionsgeschehens” leider nicht stattfinden. Wenn es die Lage zulässt, soll er im Frühjahr vor Ostern nachgeholt werden!

 

 

 

Historische Landkarte installiert!

Im Sitzungszimmer des CVJM-Hauses wurde eine historische Landkarte aus dem Jahr 1936 angebracht. Bei der Karte handelt es sich um eine Übersichtskarte des “Alten Amtes Gehlenbeck”. Diese Karte wurde eher zufällig beim Frotheimer Bürger Willi Stockmann entdeckt. Der stiftete sie an den Stadtmarketingverein Espelkamp. Da es sich bei der Karte um ein kulturhistorisches Objekt handelt, konnte sie mit Fördermitteln des “NRW Heimat-Scheck” aufwändig restauriert werden. Zunächst gestaltete sich die Platzsuche schwierig. Nach Gesprächen mit dem Ortsvorsteher Jens Heiderich und dem Espelkamper Stadtführer Karl-Heinz Tiemeier mit dem CVJM-Vorstand war dann ein Platz gefunden.

Wer Interesse hat, sich die Karte anzuschauen, kann sich an das Kulturbüro Espelkamp (Tel.: 05772 56 21 61 oder per Mail: kulturbuero@espelkamp.de wenden, um mit Karl-Heinz Tiemeier einen Termin zu vereinbaren. Dieser wird dann die Karte mit ihren Besonderheiten sowie den alten Frotheimer Hausnummern erklären.

Ortsvorsteher Jens Heiderich, CVJM Vorsitzender Ulrich Stockmann, Anke Hemann u. Bernd Riechmann aus dem Vorstand und Stadtführer Karl-Heinz Tiemeier nach der Installation.

Ulrich und Birgit Stockmann, Anke Hemann und Bernd Riechmann freuen sich für den CVJM-Vorstand über die historische Landkarte.

 

 

Spruch der Woche!

Wir leben in einem gefährlichen Zeitalter. Der Mensch beherrscht die Natur, bevor er gelernt hat, sich selbst zu beherrschen! (Albert Schweitzer)

Tannenbäume eingesammelt!

Isenstedt-Frotheim. Fast 40 Helferinnen und Helfer freuten sich über die für die Jahreszeit guten Wetterbedingungen und hatten viel Spaß beim Einsammeln der ausgedienten Weihnachtsbäume. Bereits am Mittag waren sämtliche Bereiche eingesammelt.
„Dass wir meistens bereits um die Mittagszeit fertig sind, hat auch und besonders mit den Treckergespannen zu tun. Den Fahrern gilt mal ein besonderer Dank, stellen sie seit vielen Jahren nicht nur die Fahrzeuge zur Verfügung, sondern auch noch ihre Zeit, um sie zu fahren und das in diesem Jahr auch noch unentgeltlich. Ohne sie wäre die Aktion in dieser Form letztendlich gar nicht möglich.“ erklärte der Vorsitzende Ulrich Stockmann.
Der Fleiß der Helfer wurde mit einer Spendensumme in Höhe von ca. 2.300,- € belohnt, die der vereinseigenen Jugendarbeit zu Gute kommt.
Die gesammelten Bäume erfüllen noch einmal einen Zweck. Sie ermöglichen der Frotheimer Dorfgemeinschaft die Veranstaltung eines Osterfeuers.
Beim wohlverdienten Mittagessen hatten die Teilnehmer Gelegenheit, beim mittlerweile zur Tradition gewordenen Schätzspiel mitzumachen. Hier ging es darum, die Spendensumme zu tippen. Die 15 besten Tipper konnten sich über diverse Preise in Form von Spielen, Puzzlen und Süßigkeiten freuen.

Die Helferinnen und Helfer 2020!
Die Gewinnerinnen und Gewinner des Schätzspiels!
Raimond und Marlies Bartsch im Einsatz!
Es wurde alles gegeben, auch wenn die Schuhe nicht mehr wollten!